DieLiga

warum herrscht Frauenmangel in der Freizeitliga?

  • Fritz Breitensportwart
    zuviele Damen!
    Hallo Hutti!
    In unserer Spielordnung steht nirgens dass nur 4 Damen im Team spielen dürfen! Um dem Mixgedanken aber gerecht zu werden muss mindestens 1 männliches Mitglied in der Mannschaft stehen. Vor über einem Jahrzehnt ist eimal eine komplette Landesliga-Damenmannschaft des SV Neuperlach in die Freizeitliga übergewechselt. Die spielten immer mit 5 Damen und ihrem Trainer als einzigem Mann. Die wurden damals sogar 3. in der obersten Liga! Der einzige Schwachpunkt in der Mannschaft war der Mann (Trainer) damals!
    Gruss Fritz
    07.10 2006 19:30
  • Hutti Steinbeißer
    Gibts ein Damenmaximum in der FZL ?
    (...) Fakt ist, jede Mannschaft in unserer Freizeitliga muss mit mindestens 2, darf aber höchstens mit 4 Damen ein Spiel antreten. (...)

    In der hier auf der Homepage findbaren Spielordnung von 2004 steht nur was von min. 2 Damen.
    Gibts ein Maximum?

    Ich frag nur, weil wir 9 Damen im Team haben und bei jedem Spieltag mit einem Kader von 9 Leuten, darunter 4-5 Frauen antreten wollten. (Wir spielen 2006/2007 in Ebene 4b: Steinbeißer)
    06.10 2006 12:34
  • Ursula Christ
    Erfahrungen aus NRW
    Hallo Zusammen in Bayern,

    in Köln und Umgebung gibt es die Freizeitmixedliga bei der 3+3 (weiblein/männlein) gespielt wird und gleichzeitig eine sog. herren offen in der männer spielen, die gleichzeitig in der mixedliag spielen können / dürfen.

    das halte ich für eine gute lösung

    gruß

    ulla
    02.10 2006 21:26
  • Leo
    frauenmangel
    hallo,
    wir sind freizeit !!!! ehrgeiz ist nicht falsch, sollte aber in der freizeitliga nicht mit "frauenproblem" betitelt werden.
    männer sind eben nunmal zu ehrgeizig !!!
    diese männer sollten dann eben in der richtigen liga spielen, wenn ihnen diese nette freizeitliga nicht gefällt, wie sie ist. ende der diskussion.
    02.06 2005 21:59
  • Dirk
    Frauen - ja oder nein ???
    Hallo,

    Jeder hat seine Meinung und ich glaube es ist müssig darüber zu diskutieren ob 6-0, 4-2, 3-3 oder 2-4 die bessere Verteilung ist. Fakt ist, jede Mannschaft in unserer Freizeitliga muss mit mindestens 2, darf aber höchstens mit 4 Damen ein Spiel antreten.
    - Punkt um, ist nun mal so -

    Wenn es genügend Interessenten gibt, sprich Männer, sollte man(n) sich organisieren und den Vorschlag eine reine Männer-Freizeitliga einzuführen an offizieller Stelle einreichen.

    Vielleicht hat man Erfolg, wenn es genügend Mannschaften und Hallentermine gibt.

    Gruß
    Dirk
    ><(((°>
    14.12 2004 20:07
  • Christian
    Frauenmangel - Antwort auf Adam
    Und wo willst Du die ganzen Frauen hernehmen?
    Die wachsen doch nicht auf den Bäumen!!!

    Wenn Du 3-3 spielen willst, brauchst Du mindestens 4, wenn nicht sogar 5 Frauen pro Mannschaft.
    Manche Teams bringen doch jetzt gerade mal 2 aufs Feld.

    Gruß
    Christian
    14.12 2004 07:37
  • Adam
    Antwort auf Dirk
    Lieber Dirk,

    das ist offensichtlich ein ganz anderer Anspruch.
    Bei Dir scheint der soziale und gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund zu stehen. Spricht auch nichts dagegen. Bei mir steht der kompetetive Aspekt im Vordergrund. Spricht auch nichts dagegen.

    Und womöglich trifft meine Anylyse aus dem Erstbeitrag für die vierte Liga nicht zu. Für die erste (und m.W. auch für die zweite Liga) trifft sie voll und ganz zu.

    Aber das hat doch beides nichts damit zu tun, ob die 4 - 2 - Regel gut ist oder nicht. Ich benaupte, daß unabhängug vom Niveau 3 -3 oder 6 - 0 besser wären als 4 -2

    ciao
    Adam
    13.12 2004 20:40
  • Dirk
    Frauenmangel - Warum? (Beitrag von Adam vom 9.11)
    Lieber Adam,

    Lassen wir doch mal den Ehrgeiz und den Rest ausser acht und konzentrieren wir uns wieder auf Deinen Anfangsbeitrag vom 9.11.! Dort stelltest Du die Theorie auf, das durch den 4-2 Modus (der auch zum Erhalt der Männer in der Mannschaft gedacht ist, es müssen nämlich meines Wissens auch immer mindestens 2 Männer mitspielen) die Frauen abgeschreckt werden, in der Liga zu spielen. Wenn dem so sei, dann wundere ich mich nicht, das Frauen mit Männern die solche Gedanken haben, nicht spielen wollen. Freizeit heisst für mich mit Gleichgesinnten, im Sinne des Volleyballsports, gemeinsam diesem Vergnügen nachzugehen, ob nun Frauen oder Männer. Ich in meiner Mannschaft (Schampanias 4B) tun uns nicht schwer damit die üblichen Positionen (Steller) auch mit Männern zu besetzen, damit unsere Frauen sowohl Mittelblock oder Aussenangreifer spielen können. Damit fahren wir gut und jeder ist damit zufrieden, den es geht in erster Linie darum, das jeder spielt und wir einen schönen Abend haben. Das dann und wann auch ein Sieg dabei rausspringt setzt dem Ganzen nur noch das i-Tüpfelchen auf. Ich finde das gemeinsame Spiel von Frauen und Männern bereichert diesen Sport. Habe lange genug (15 Jahre) nur in Männerligen gespielt und weiß diese Form des Volleyballs in der Mixedliga nur zu schätzen.

    Nichts für ungut, aber jeder muss wissen was das Beste für sich selbst ist. Man(n) kann keinen dazu zwingen, Frauen sowenig wie Männer.

    Viel Erfolg und Spass bei Spiel ...

    cu Dirk
    ><(((°>
    08.12 2004 23:34
  • Adam
    blöder Kram und Ehrgeiz (Antwort auf Dirks Beitrag)
    Lieber Dirk,

    doch, doch, genau die Schirifortbildung meine ich. Neben vielem anderen.
    Die Schirifortbildung des BVV produziert keine besseren Schiris. Sie ist i.d.R. einfach nur ein lästiges Zeitabsitzen gewesen. Das löst weder das Problem der Heimschiedsrichterei noch das Problem des dösenden 2. Schiris.

    zum Thema Ehrgeiz: Es spricht gar nichts dagegen, auch in der Freizeitliga ehrgeizig zu sein, egal auf welchem Niveau. Die schönsten Spiele sind doch jene, bei denen zwei etwa gleich starke Teams aufeinandertreffen und sich beide ordentlich reinhängen.
    Irgendwie ein paar Bälle hin- und herzuschubsen, ohne ins Schwitzen zu geraten ist langweilig. Da kann ich mich auch gleich vor die Glotze setzten und Chips futtern. Aber glücklicherweise gibt es in der Freizeitliga für mein Niveau ziemlich viele spannende Spiele.
    Ehrgeiz ist völlig in Ordnung. Es darf halt nicht zu Unsportlichkeiten ausarten.

    ciao
    Adam
    08.12 2004 17:50
  • Dirk
    Herrenliga
    Hallo,

    mit dem blöden Kram, den man(n) sich vom Hals schaffen könnte ist doch ernstlich nicht die Schirifortbildung gemeint, oder?
    Die Leistungen der Schiris sind doch nicht gerade gut zu nennen, wenn man die ewige Diskussion über die Einführung eines 2. Schiris und/oder neutralen Schiris mit ansieht.
    Regeleinhaltung, die Anwendung von Regeln etc. sind auch in der Freizeitliga, ob nun Mixed oder Herren, wichtig. Wenn auf so etwas verzichtet werden soll, dann kann man(n) auch gleich in einer Jojo-Runde spielen, wo's eh sch... egal ist.

    Für mich soll es in erster Linie Spass machen Volleyball zu spielen, natürlich mit etwas gesundem Ehrgeiz. Aber Frauen nur einfach dazu zu verdonnern in der Mixed-Liga den Steller zu mimen ist etwas zu einfach. Vielleicht sollte man dann den Ehrgeiz der Männer mal in Frage stellen und sich überlegen, ob diese dann nicht besser im BVV aufgehoben sind, oder?

    cu Dirk
    28.11 2004 02:15
  • Adam
    Herren-Liga
    Hallo,

    Wenn man in die Herrenliga des BVV geht, hat man den ganzen blöden Kram mit Strafgelden, Spielberichtsbögen, Schirifortbildung ,.... am Hals. Und kaputte Wochenenden.

    Das hätte man in einer Herren-Freizeitliga nicht.

    Ich würde dann Herren-Freizeitliga anstatt (!) Mixed spielen wollen, nicht zusätzlich.

    ciao
    Adam
    24.11 2004 13:47
  • Jörg (ESV Freimann)
    Sinnlos!
    Hallöchen,

    also ganz ehrlich, wenn man mal schaut, wie häufig in der jetzigen Runde Termine aus Spielermangel verlegt werden, wie kann man dann auf die Idee kommen, dass wir eine 2te parallele Runde vertragen könnten? Das ist aus meiner Sicht nicht gerade besonders sinnvoll!

    Außerdem hängt es doch nicht davon ab, ob man männlichen oder weiblichen Geschlechts ist, wenn man Steller wird (sollte es zumindest nicht!), sondern von den körperlichen und spielerischen Fähigkeiten. In meinem letzten Verein hatten wir eine Frau als Angreiferin unter Männern! Sie war entsprächend groß und hätte beim besten Willen nicht so genau stellen können wie erforderlich. Das sind doch die eigentlichen Kriterien.

    Ansonsten sehe ich das Thema mit der parallelen Liga so wie einer der Vorredner. Man kann ja auch in die aktive Herrenliga wechseln wenn man so richtig ballern möchte!

    Sportliche Grüße,
    Jörg
    23.11 2004 10:12
  • Rainer
    Noch ein Vorschlag
    Hallo nochmal,

    ich hätte noch einen Vorschlag, das Frauenproblem evtl. zu lösen: Aus meiner Sicht könnte man die "Keine-Vereinsspieler-Regel" für Damen abschaffen oder zumindest ein bisschen aufweichen, z.B. bis zur Bayernliga oder so erlauben. Dann könnten sich die Damen in der Damenliga weiterhin im Angriff austoben und trotzdem ganz entspannt bei uns in der Freizeitliga mitspielen...

    Ich seh das nämlich ähnlich wir Adam: Der Grund, warum ich Freizeitliga spiele (und ich denke die meisten anderen auch) ist nicht der, dass ich Angst vor irgendwelchen Ligaspielern oder -innen habe, sondern dass ich keine Lust hab, mir die Wochenenden kaputt zu machen und trotzdem auf anständigem Niveau Volleyball spielen möchte.

    Das sowas natürlich Probleme mit den weiterführenden Turnieren geben würde ist mir allerdings auch klar, da hab ich im Moment leider auch keine passende Lösung parat

    Aber wie schon gesagt, ist nur so'ne Idee zur Anregung der Diskussion

    Rainer
    18.11 2004 09:42
  • Christian
    Frauenmangel
    Servus!

    der Meinung von Adam, daß das 4-2 System am Frauenmangel schuld sein soll, muß ich wiedersprechen.

    Die Problematik liegt ganz wo anders.
    1) Meiner Meinung nach gibt es grundsätzlich weniger Frauen, die Volleyball spielen.
    2) Und das ist der Hauptgrund. Die Natur hat es halt leider so eingerichtet, das nur Frauen Kinder kriegen können und danach als Mütter auch eingeschränkt sind. Und damit fallen früher oder später viele Frauen weg.

    Und was soll dann ein 3-3 System brigen??
    Noch größeren Frauenmangel?
    Noch mehr Konkurenz beim gegenseitigen Abwerben der wenigen Frauen?

    Eine zusätzliche reine Herrenrunde ist eine ganz andere Frage. Das hat ja mit den Frauen nichts zu tun. Für mich persönlich wäre das aber nichts. Es macht ja gerade den Reiz aus, warum wir in der Freizeitliga Mixes spielen. Sonst könnte wir ja im Verein in einer Herrenmannschaft spielen.


    Viele Grüße!
    Christian


    Das ist doch Blödsinn. Entschuldige bitte den Ausdruck.
    16.11 2004 13:34
  • Rainer
    Herreliga?!
    Hallo,
    ich fände die Idee mit der Herrenliga super, wollte ich beim letzten Staffeltag eigentlich schon mal anbringen, hatte aber Angst vor den Prügeln

    Bei uns ist die Situation auch so, dass wir viele Männer haben, die gerne öfter spielen würden, wir aber keine zweite Mannschaft melden können, weil wir nicht genug Frauen haben (und mit 2 festen Damen sollte man schliesslich keine Mannschaft melden, gelle).

    Ich würde also vorschlagen, wenn wir ein paar interessierte Mannschaften finden würden, parallel zur jetzigen Mixed-Liga noch eine Runde hochzuziehen, wo keine Mindestanzahl an Frauen vorgeschrieben ist, sie aber von mir aus gerne mitspielen dürfen wenn sie möchten (und wenn man sie lässt )

    Wir haben genau aus diesem Grund unlängst angefangen, Freundschaftsspiele gegen reine Herrenmannschaften zu machen (und natürlich auch zu gewinnen, zum Teil sogar mit Frauen )

    Wenn jemand Lust hat, mal mit einer reinen Herrenmannschaft gegen uns anzutreten, kann er sich gerne bei mir melden.

    Viele Grüsse,
    Rainer (TSV Allach)

    P.S.: Bei uns spielen die Damen übrigens im Mittelblock und haben Riesenspass dabei, grosse Jungs zu blocken...

    P.P.S: Wenn es so eine parallele Liga gäbe, könnte man meiner Meinung nach evtl. sogar drüber nachdenken, in der eigentlichen Freizeitliga wieder 3:3 zu spielen.
    09.11 2004 15:44
  • Adam (SOS)
    warum herrscht Frauenmangel in der Freizeitliga?
    Liebe Leute,

    es ist ja unbestreitbar.
    In vielen Freizeitligateams gibt es ein akutes Frauenproblem. Und zwar trotz dessen, daß 4 - 2 in Oberbayern gespielt wird.

    Trotz?
    Nein! Weil!

    Weil 4 - 2 gespielt wird, kommen bzw. bleiben immer weniger Frauen in der Freizeitliga. Die 4 - 2 - Regel hat nämlich zur Folge, daß im wesentlichen Männervolleyball gespielt wird. Die Frauen dürfen "nur" stellen. Nicht angreifen, nicht blocken.
    (Einschub: Stellen ist natürlich die intellektuell anspruchvollste Tätigkeit beim VB, aber ab und zu mag man sich ja auch im Angriff austoben)
    Und wenn man anders spielen würde, hätte man ja auch weniger Erfolg.

    Was also kann man tun?

    Ich denke, daß die Einführung eine Herren-Freizeitliga eine brauchbare Lösung wäre.
    Der Grundgedanke der Freizeitliga ist ja nicht das Mixed-Spiel, sondern daß man den ganzen unsinnigen Kram des BVV los ist (Schirifortbildung, einheitliche Trikots, Spielberichtsbogen, Strafen,...)
    Und natürlich die Samstagsspiele.

    Was also haltet ihr von der Einführung einer Münchner Herrenliga jenseits des BVV?

    Adam
    09.11 2004 13:50