DieLiga

Organisationsvorschläge

  • Harry
    REFORM
    Was hindert uns an einer Reform?

    Ich möchte am 15.07.2003,bei der Staffelsitzung für 2003/2004, die Diskussion um eine zusätzliche Gruppe usw. anregen.

    harry
    http://www.scpe.de/volleyball/Seite%204.htm
    20.05 2003 17:00
  • Kay
    REFORM & Antwort auf Wolfi
    Hallo Volleyballer,
    hallo Wolfi!

    Aufgrund der aktuellen Struktur besteht in Ebene 2 ein gewisser Mannschaftsstau ? machst du Witze? Den einzigen wirklichen STAU gibt es in der 1. Gruppe, hier verbleiben nämlich 6 von 8 Teams, während in den anderen Gruppen 2 und 3 jeweils nur 4 ?überleben?. Ich frage mich, was du veränderst, wenn es tatsächlich nur noch eine 2. Gruppe gäbe. Wie viele Teams sollten denn hier aufsteigen? Zwei? Nun, die steigen doch ohnehin schon auf! Eine? Welchen Stau beseitigst du dann hier?

    Und was spricht denn gegen mehrere parallele Ebenen? Die zwingen sich doch schon durch die Zahl der angemeldeten Mannschaften auf!

    Und genau hier entsteht doch durch Auf- und Abstieg sehr viel Bewegung!

    Und: Was, bitte, ist denn so verkehrt daran, sich in den Ebenen nach oben zu spielen? Lass doch Neuanmeldungen grundsätzlich in Ebene 4 (von 5 ) beginnen! Teams wie die Unvollendeten und die Zambies sind auch die Ochsentour gegangen (bis in die 2. Gruppe, haben sich hier jahrelang gehalten), ohne sich gleich wieder abzumelden! So findet halt jede Mannschaft heraus, in welche Gruppe sie tatsächlich gehört, mit all den Widrigkeiten wie ?Pech im Spiel?, ?Hauptangreifer im Urlaub?, ?beste Stellerin jetzt schwanger? etc!!!

    Wer soll denn feststellen, wie gut eine neue Mannschaft tatsächlich ist, wenn sie nicht unten anfängt, sich vergleicht mit der Stärke der hier angesiedelten Teams? Wenn sie gut ist, steigt sie auf, wenn nicht, eben nicht, punktum.

    Sorry, Wolfi, aber deine Ideen kann ich leider nicht mittragen.

    Dennoch beste Grüße

    Kay
    (Zambies & Murmel-Magier)

    http://www.zambies.de/index_mm.html
    06.05 2003 17:00
  • Spartak Au
    Struktur der Freizeitliga
    Freut mich, dass meine Initiative ( der erste Beitrag in diesem Forum vom 13.12.2002 ) auf fruchtbaren Diskussionsboden gefallen ist.
    Nochmals zum Kern meiner Überlegung, unabhängig von Spielverlegungen und "Fremdspielern":
    Aufgrund der aktuellen Struktur besteht in Ebene 2 ein gewisser Mannschaftsstau, es steigt nur die erste Mannschaft auf. Deshalb brauchen wir eine Ebene 1, eine Ebene 2 und dann erst ( frühestens ) zwei Ebenen 3 ( a + b ), weiterhin möglichst nur zwei parallele Ebenen. Über Anzahl der Auf- bzw. Abstiegsmannschaften kann die Bewegung gesteuert werden.
    Die Einteilung der Mannschaften nach regionaler Zugehörigkeit ist in München wohl kaum mehr von Bedeutung ( wir reisen so und so durch die ganze Stadt ). In Hamburg gab es im Freizeitbereich bis zu 16 Ebenen !
    Der große Nachteil bei mehr Ebenen ist: eine neu gemeldete, gute Mannschaft müsste sich nach der derzeitigen Regelung von unten durchspielen. Vielleicht gäbe es dafür aber auch ein Lösung. Hat jemand eine Idee ?

    Grüße, Wolfi
    http://www.gemeinsam-duschen.de
    05.05 2003 17:00
  • harry stffltr3b
    entzerrung der ebenen
    Der ausgearbeitete Vorschlag von Kay ist von der Idee gut, hat aber kleine Macken.
    Die Einteilung bis zur Ebene 5b müsste in Kleinigkeiten neu überdacht werden.
    Ansonsten sehe ich eine Festlegung der zu verlegenden Spiele als nicht durchführbar.

    Fremdspielereinsatz ist ein leidiges Thema. Wenn wir das regeln wollen, hilft nur mein Vorschlag von anno Dazumal "Spielerpass".
    harry
    15.04 2003 17:16
  • Wolli Happy Hypos
    Liga Reform
    Hallo Leute,

    wirklich heisse Diskussion! Es spricht wirklich vieles für eine echte Reform und ich finde den Vorschlag von Kay auch gut! Insbesondere sollte dies zu einem regeren Auf- und Absteigen und damit zum Austausch unter den Ligen führen. Man hat somit die Gelegenheit gegen neue Mannschaften zu spielen, was dem Charakter einer Freitzeitliga entgegen kommt.

    Grüsse, Wolli
    15.04 2003 17:00
  • Steffel
    maximal 2 Spiele?
    Den Vorschlag von Ansgar lediglich 2 Spiele pro Saison verlegen zu dürfen kann ich nur extrem entgegen sprechen.
    Man muss sich nur mal die Verlegungen in den einzelnen Ligen anschauen, um zu sehen, dass es absult nicht durchzuführen ist die Anzahl auf 2 Spiele zu begrenzen.
    Die Anzahl ist doch bereits durch das Saisonende begrenzt.
    Und sollte dieser Vorschlag wirklich angenommen werden, werden doch dadurch die Mannschaften, die öfter verlegen müssten dazu genötigt sich Fremdspieler zu besorgen - und dann natürlich nur Gute ;-)
    Den Werbungs-Eintrag der Volleyballseite habe ich gelöscht, da ich, genau wie Kay denke, dass dies hier nicht der richtige Platz für Eigenwerbung ist...
    12.04 2003 17:00
  • Kay
    Liga-Reform
    Ihr Volleyballer,

    ich weiß nicht, ob das ein rhetorischer Ausrutscher von Ansgar war? wieso sollen denn nicht neue Systeme vorgeschlagen und dann diskutiert werden. Es geht doch meinem Verständnis nach um eine REFORM, und nicht um ein paar ?Schönheitsreparaturen?.

    Viele Mannschaften sind unzufrieden, sowohl mit dem Handling der Spielverlegungen als auch mit dem Einsatz ?neuer? Spieler (siehe unten die anderen Beiträge).

    Also wird es Zeit, dass wir diskutieren!

    8 Mannschaften pro Gruppe sind eben nicht mehr ?bewährt?, wenn sich Unzufriedenheit über Fremdspielereinsatz (gemäß der Tabellensituation und dem Mannschafts-Ehrgeiz) und taktisches Verlegen ausbreitet.

    Warum also nicht reduzieren? Zwei Spiele pro Saison und Team weniger lassen mehr Zeit (und Raum) für Terminverschiebungen.

    Ansgar, dein Vorschlag, dass eine Mannschaft nur 2 Spiele verlegen darf halte ich für undurchführbar. Ich stelle mir vor, meine Mannschaft hat 2 Spiele verlegen müssen und dann wird die Halle an einem Spieltag wegen Reinigungsarbeiten geschlossen (so geschehen im März bei den Zambies) oder aber die Schule führt ausgerechnet an einem Spieltag eine geschlossenen Veranstaltung durch (z.B. Elternabend zum Übertritt o.ä.). Dann gehen die Spiele einfach so verloren? Oder möchtest du eine Instanz einrichten, die entscheidet, was gute und was schlechte Gründe für eine Spielverlegung sind? ? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du für diesen Vorschlag eine Mehrheit finden wirst.

    Abgesehen davon glaube ich, dass es keine wirklich funktionierende Reglementierung für Spielverlegungen gibt. Die Teams sind aufgefordert, sich an ? ich nenne es mal so - Sportsgeist und Ehrgefühl zu halten.

    Zum letzten Anmerkung, Punktvergleiche zwischen den Ebenen seien unsportlich, zufällig und nicht gerecht etc.

    Also, je mehr sich die Gruppen nach oben verjüngen, desto weniger geografisch geht es hier zu! Im Gegenteil, zunehmende Spielstärke mit entsprechenden Erfolgen in den Gruppen erfordert zunehmende Mobilität (siehe die Verjüngung von 3 nach 2, von 2 nach 1).

    Was weiter daran ?nicht gerecht? sein soll, ist mir nicht klar. Es geht doch lediglich um 2 weitere Spiele, die sich aus dem Gruppenplatz ergeben. Eine von den beiden Mannschaften ist die Stärkere (ggf. auch die Glücklichere, wie auch immer) und steigt auf bzw. steigt nicht ab.

    Es geht doch nicht um Lebensentscheidungen. Die Teams können wieder aufsteigen (und natürlich auch wieder absteigen). Was daran unsportlich sein soll, dass sich 2 Mannschaften in einem Wettbewerb (Auf- bzw. Abstieg) messen, leuchtet mir nicht ein.

    Zum Schluss noch eine Bemerkung zum letzten Eintrag der Volley-Group. Ich finde nicht, dass hier Platz ist für die Vorstellung von web-sites.

    Gruß
    Kay
    (Zambies & Murmel-Magier)
    http://www.zambies.de
    10.04 2003 17:00
  • Ansgar
    Orgavorschläge
    Hallo,
    bevor alle möglichen Systeme vorgeschlagen werden und diskutiert werden, möchte ich ein paar Punkte nennen:

    Eine Reduzierung auf eine ungerade Anzahl von Mannschaften erniedrigt den Termindruck nicht. Es hat nur eine Mannschaft pro Spieltag spielfrei. 10 Mannschaften hatten wir in einigen Gruppen, mit dem Ergebnis, dass 4 Spieltage mehr notwendig sind und daher kaum mehr Ausweichmöglichkeiten bestehen. Daher sind 8 Mannschaften pro Gruppe ein sehr guter und bewährter Kompromiss.

    Die Spielverlegungen möchte ich reduzieren und habe deshalb vor Monaten einen entsprechenden Antrag für den nächsten Staffeltag gestellt. Idee: Jede Mannschaft darf maximal 2 Spiele zeitlich nach hinten verlegen. Damit dürften wir uns einige Probleme vom Hals schaffen.

    Punktevergleiche zwischen den Gruppen einer Ebene sind unsportlich, zufällig und nicht gerecht, da die Zusammensetzung geographisch und nicht nach Spielstärke erfolgt.

    Gruß
    Ansgar
    09.04 2003 17:00
  • Fritz Loderer Breitensportwart
    Organisationsvorschläge
    Hallo Volleyballer,
    es freut mich sehr,dass unser Forum endlich auf Touren kommt.Besonders den Beitrag vom Kai finde ich nicht nur super ausgearbeitet sondern auch einer ausgiebigen Diskussion wert. Leider ist mir,wie Milan schon bemerkt hat bei meinem ersten Beitrag, ein Lapsus passiert.Die Gruppe 1 spielt natürlich wie alle anderen Gruppen mit 8 Mannschaften!Normalerweise wird die Einteilung der Staffeln immer am Staffeltag verabschiedet das heißt eine Änderung käme erst für die Saison 2004/5 zum tragen. Ob ich heuer schon eine Ebene5 einführe hängt stark von der Anzahl der Meldungen ab. Falls sich wie im letzten Jahr weitere Mannschaften neu anmelden, werde ich vermutlich die Ebene5 schon dieses Jahr realisieren. Da sich, wie es schon in diesem Forum deutlich wird, die Geister über die Staffelstärken 7-10!)scheiden, werden wir am Staffeltag wohl eine heisse Diskussion bekommen.Es würde mich freuen, wenn sich auch noch andere Staffeln zu diesem Thema im Forum äussern würden.Meine Meinung zu Relegationsspielen im Freizeitbereich hat sich gegenüber meinem ersten Beitrag nicht geändert d.h. ich halte sie weiter nicht für sinnvoll.
    Fritz
    27.03 2003 17:00