DieLiga

Reform der Ebenen

  • Kay
    Reform aller Ebenen
    Hallo Volleyballer,

    ich verfolge diese ?Diskussion? in diesem Forum nun schon eine ganze Weile und mir fällt auf, dass sich 2 Schwerpunkte gebildet haben.

    Dazu möchte ich Folgendes beitragen:

    1. Handhabung von Spielverlegungen

    Ich glaube, je größer die Gruppen sind, desto mehr Probleme wird es mit Terminverschiebungen geben.

    In unserer Gruppe 2b ergibt sich brisanterweise gerade eine Situation (25.03.), in der die Durchführung der verlegten Spiele einer bestimmten Mannschaft über Aufstieg in die 1. Gruppe und / oder den Abstieg in die 3. Gruppe entscheiden können. Der Termindruck, vor den Osterferien noch fertig zu werden, kann dazu führen, dass bestimmte Spiele entweder im Mai oder gar nicht mehr durchgeführt werden.

    So macht sich große Unzufriedenheit bei einigen Teams breit. Und auch ich als Staffelleiter bekomme den Eindruck, dass hier mächtig taktiert wird (was aber nicht nachweisbar ist, klar!). Dies betrifft natürlich auch den Einsatz von Fremdspielern.

    Hier ist jede Mannschaft aufgefordert, sich an Sportsgeist und die Idee des Freizeit-Charakters unserer Liga zu erinnern und entsprechend zu agieren. Alle anderen Teams fordere ich auf, sich in einer neuen Liga neu zu formieren und sich dort auszutoben.

    Wir, die Murmel-Magier hatten viel Freude in der 2.Liga und haben viel gelernt. Wir sind aber auch angetreten, bis es aus Personalgründen (keine Spieler mehr) nicht mehr ging ? und nun steigen wir ab: erhobenen Hauptes!

    2. Das bringt mich zur Reform unserer FREIZEIT-Liga (und nicht nur der oberen 2 Ebenen)

    Ich halte den Vorschlag von Fritz für eine gute Diskussionsgrundlage, eine 5. Ebene einzuführen. Dann können sich die Eliten (oder die, die sich dafür halten) oben konzentrieren und die weiteren Teams finden in den anderen Gruppen ein geringeres Leistungsgefälle.

    (Ich kann mir gut vorstellen, dass sich auch mehr Teams bereit finden, in unserer Liga mitzuspielen, wenn sie nicht Gefahr laufen, für ihre Art zu spielen dumm angeredet zu werden.)

    Hier also mein Vorschlag:

    Reduzierung der teilnehmenden Teams (z.B. auf 7 Mannschaften) in einer Gruppe: Termindruck und das leidige Verschieben werden entschärft.

    Grundlage für die Einteilung in die neuen Gruppen ist das Abschneiden in dieser Saison, Auf- und Abstieg in die neuen Gruppen entfallen bzw. werden der neuen Gruppenbildung untergeordnet. Die Gruppen werden gebildet aus den jetzigen Gruppen-Teams (1. Zahl: Gruppe, 2.Zahl: belegter Platz):

    1 2a 2b 3a 3b 3c 4a 4b 4c 5a 5b
    1-1 1-7 1-8 2a-8 2a-8 2b7 3a-8 3b-8 3c-8 4b-6 4a-6
    1-2 2a-2 1-6 3a-1 3b-1 3c-1 3a-7 3b-7 3c-7 4b-7 4a-7
    1-3 2a-3 2b-2 3a-2 3b-2 3c-2 4a-1 4b-1 4c-1 4b-8 4a-8
    1-4 2a-4 2b-3 3a-3 3b-3 3c-3 4a-2 4b-2 4c-2 4b-9 4a-9
    1-5 2a-5 2b-4 3a-4 3b-4 3c-4 4a-3 4b-3 4c-3 4c-6 4c-7
    2a-1 2a-6 2b-5 3a-5 3b-5 3c-5 4a-4 4b-4 4c-4 4c-9 4c-8
    2b-1 2a-7 2b-6 3a-6 3b-6 3c-6 4a-5 4b-5 4c-5


    Ich bin sicher, dass die Leistungsbreite kleiner wird, die Spiele spannender und ausgeglichener, der Zeitdruck entfällt.

    Mein Vorschlag zur Regelung von Auf- und Abstieg: wie bisher, allerdings mit 2 Relegationsspielen:

    3. Absteiger Gruppe 2: 2a-7 und 2b-7 in Hin- und Rückspielen: best of 2,
    4a-7, 4b-7 und 4c-7 steigen ab

    3. Aufsteiger Gruppe 5: 5a-2 und 5b-2 in Hin- und Rückspielen: best of 2,

    Die Spiele müssen bis zum neuen Saisonbeginn durchgeführt sein, Termine regeln die Teams selbständig.

    So, liebe Leute, ich hoffe, viele Anregungen geschaffen zu haben.

    Gruß

    Kay
    (Murmel-Magier & Zambies)

    http://www.zambies.de
    25.03 2003 17:00
  • Wolli
    Reform der Ebenen
    Hallo Leute,

    ich spiele nun schon seit 95 mit den Happy Hypos und sehe dass das Niveau insgesamt stark zugelegt hat. Ich würde eine Reform insfern begrüssen, wenn der zweiten Klasse zumindest noch ein 3. Platz beim Qualiturnier (Das hatten wir früher schon mal!) zur Verfügung gestellt wird und, wie Milan vorschlägt, eine Ausweitung der 1. Liga in München auf 10 Mannschaften und drei Abstiegsplätze. Dann würde es dem effektiven Leistungsniveau und der Motivation in der zweiten Liga gerecht werden. Wie wir ja gesehen haben konnten sich Aufsteiger in der ersten Klasse sehr gut etablieren. Ich denke das wird auch zukünftig so sein. Im übrigen würden wir auch das angesprochende Problem der "qualitativen" Verlegerei etwas die Luft nehmen, da die Chancen grösser wären. Das ist übrigens ein wirklich dauerhaft unschönes Thema! Ich vermute das neben Steffels gutem Gund 50% der Verlegungen aus überehrgeizigen Zielsetzungen bestehen.
    Auf eine konstruktive Diskussion im Staffeltag zu diesen Themen würde ich mich freuen.


    Grüsse, Wolli
    20.03 2003 17:33
  • Steffel
    Reform der Ebenen
    An Milan:
    Ich kann deine Kritik sowohl bezüglich der Spielverschiebungen, als auch der Fremdspieler sehr gut nachvollziehen, allerdings muss ich dazu sagen, dass wir innerhalb unserer Mannschaft schon lange beschlossen haben KEINE Fremdspieler zu Punktspielen hinzuzuziehen, aber eben genau durch diese Entscheidung gezwungen sind bei Ausfall einzelner Spieler die Spiele zu verschieben.
    Wir haben leider nicht Unmengen an Reserve-Spieler, so dass wir bereits 4 Spiele verlegen mussten, da meist nicht ausreichend Frauen zur Verfügung standen.
    Daher denke ich, dass diese 2 Punkte sich reichlich widersprechen, also entweder keine Spielverlegungen, oder keine Fremdspieler.
    Nachdem in den Regeln der Freizeitliga nichts zu diesen Punkten festgelegt ist, sollte jede Mannschaft dies für sich entscheiden.
    In unserem Falle war der Gedanke, dass der Klassenerhalt (sollte er denn auch diese Saison möglich sein) wenn dann aus eigener Kraft geschafft wird.
    Da es weder einen Spielerpass für die Freizeitliga, noch eine vorzeitige Eintragung der erscheinenden Spieler gibt und wohl auch nicht geben wird, ist es daher immer möglich Fremdspieler für einzelne Spiele zu holen.
    Ich denke, jeder sollte dass mit seinem Gewissen ausmachen - schliesslich ist das ganze nur ein Spiel

    Steffel
    http://www.die-gallier.de
    20.03 2003 17:00
  • Milan
    Reform der Ebenen
    Hallo,
    zu Fritz Loderers Kommentar vom 25.02.2003:
    Es ist zwar schön zu wissen, dass die Staffelstärke in Gruppe 1 auf 10 Mannschaften begrenzt wurde. Im Moment, man möge mich korrigieren, befinden sich lediglich 8 Mannschaften in der ersten Liga (Münchener Kreis).
    Zum Thema "Termindruck":
    Es ist mittlerweile schon zum usus in den Ligen geworden, dass fest ausgemachte Termine zigmal nach hinten verschoben werden, weil Originalwortlaut:"...wir müssen leider verschieben, da unser Hauptangreifer zum Termin nicht kann." Ich glaube, dass wir hierzu ebenfalls eine Regelung finden müssen, da ich es sehr unfair, den Mannschaften gegenüber finde, die eigentlich immer spielen, egal ob sie "Kranke", "Verletzte" etc. haben. Hauptsache, sie haben Spass dabei.
    Zum Thema "Verstärkung von aussen":
    Seien wir doch mal ganz realistisch. Es ist doch wirklich keine Seltenheit mehr, dass es Mannschaften, die nach oben wollen (Beispiel 2.Liga), sich durch "Externe" verstärken. Wir durften dies dieses Jahr am eigenen Leibe miterleben. Es werden Spieler eingesetzt, die das ganze Jahr nicht gesehen werden und zu einem entscheidenen Spiel werden diese dann eingesetzt.
    Zum Schluß möchte ich noch eines loswerden:
    Freizeitcharakter hin oder her, auch hier gibt es Regeln, die eigentlich mit allen Mannschaftsführern vereinbart wurden und an die man sich halten sollte.
    Ich würde es am Staffeltag sehr begrüßen, diese oder selbstverständlich auch andere Themen gründlichst zu diskutieren.
    An diese Stelle sportliche Grüsse, Milan.
    18.03 2003 17:00
  • Rainer
    Kommentar: neuer Vorschlag zu "Reform der Ebenen"
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Relegationsspiele in der Freizeitiga nix verloren haben. Dies führt nur zu den von Fritz angesprochenen Effekten mit Mannschaften, die nicht mit den normalen Ligamannschaften übereinstimmen. Allerdings ist es richtig, dass speziell zwischen erster und zweiter Liga ein stärkerer Austausch wünschenswert wäre, so dass wirklich immer die stärksten Mannschaften in der ersten Liga spielen.
    Eine eingleisige zweite Liga löst aus meiner Sicht das Problem nicht sondern verschiebt es nur um eine Ebene nach unten. Dann gibt es halt zwischen zweiter und dritter Liga den Engpass mit nur einem Aufsteiger aus den jeweiligen dritten Ligen.
    Mein Vorschlag wäre daher, die Anzahl der Ligen so zu belassen wie sie ist, dafür aber 3 Mannschaften aus der ersten Liga absteigen zu lassen und den so freigewordenen Platz für den punktbesseren Zweitplatzierten der beiden zweiten Ligen zu nutzen. Dies setzt natürlich voraus, dass in beiden zweiten Ligen gleich viele Mannschafen sind, was im Moment aber der Fall ist und was sicher auch in Zukunft leicht erreicht werden kann.
    Viele Grüsse,
    Rainer (TSV Allach (& DJK))
    25.02 2003 17:00
  • Meinung des Kreisbreitensportwart zu "Reform der Ebenen".
    Die Staffelstärke der Gruppe 1 wurde bewusst auf 10 Mannschaften begrenzt, da die Runde, wegen weiterführenden Meisterschaftsspielen unbedingt am 31.3. beendet sein müssen (Termindruck). Auch bei den Relegationsspielen kämen wir unter Termindruck. Aus Erfahrung bin ich eigentlich bei Relegationsspielen im Freizeitbereich immer skeptisch. Durch kurzfristige erlaubte Verstärkungen würden oft nicht identische Mannschaften, die den normalen Rundenbetrieb bestreiten, aufgeboten. Aber wir können am nächsten Staffeltag gerne darüber diskutieren. Eine einteilige Gruppe 2 und mehr als die jetzigen 4 Ebenen halte ich dagegen nicht für sinnvoll. Aber wir können am Staffeltag gerne über die Einführung einer Ebene 5 reden.
    Gruß Fritz
    16.02 2003 17:00
  • Milan
    Neuer Vorschlag zu "Reform der Ebenen"
    Ich würde die Mannschaftsstärke der ersten Mixed-Liga auf 10 Mannschaften ausweiten. Die letzten beiden aus der 1. Mixedliga steigen sicher ab.
    Der Dritt- und der Viertletzte muss in die Relegation gegen die Zweitplatzierten aus Gruppe 2a und 2b. So kommt frischer Wind in die 1. Mixedliga.
    Gruß, Milan (Happy Hypos).
    31.01 2003 17:00
  • Wolfi Queisser
    Reform der Ebenen
    Aufgrund der zunehmenden Spielstärken der Mannschaften mit entsprechenden Aufstiegsambitionen sowie der Tatsache, dass aus den Ebenen 2 jeweils nur eine Mannschaft in die erste Ebene aufrücken kann, habe ich folgenden Vorschlag, der natürlich mit dem Verband auf der Staffelleitersitzung besprochen werden müsste:
    Mindestens die Ebene 2 sollte auf eine Gruppe reduziert werden. Evtl. auch noch Ebene 3. Danach müssten aus den folgenden Ebenen die nächsten Ziffern werden.
    Über den Auf- und Abstieg von 3 statt bisher 2 Mannschaften könnte auich noch diskutiert werden, damit mehr Bewegung und Austausch in die Liga kommt.
    Was haltet Ihr davon ?

    Grüße
    Wolfi von RoStA

    http://gemeinsam-duschen.de
    13.12 2002 17:00